Hier können Sie den Flyer ausdrucken.

Trachtenprojekt

Wer im Dorfe oder Stadt
Einen Onkel wohnen hat, . . .

Die Fotogalerie – Ein Projekt zum Mitmachen

Wilhelm Buschs Bestseller ist inzwischen in mehr als 120 deutsche Dialekte übertragen worden – mal mehr, mal weniger inhaltstreu. Doch in allen Ausgaben schlägt sich die örtliche Besonderheit nieder.  

In unserem „offenen“, die Max und Moritz Ausstellung begleitenden Projekt, möchten wir nun einen speziellen Dialog zwischen Dialektausgabe und Region knüpfen.
Die Menschen auf den Fotografien stellen eben diese Verbindung her: Stolz präsentieren sie in ihrer wunderschönen landesüblichen Tracht - zwischen Rhein und Oder, zwischen Ostsee und Bodensee - „ihr“ Max und Moritz-Buch. Zugleich trägt diese Interaktion den Gedanken, die beiden Lausbuben aus der Wiedensahler Ausstellung ins gesamte Bundesgebiet zu entlassen.

„Offenes“ Projekt besagt, dass täglich neue Kontakte geknüpft und weitere Fotos unsere Galerie bereichern werden. Deshalb appellieren wir auch an alle Besucher aus nah und fern, mitzumachen oder unsere Idee weiterzutragen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Fritz Spenger mit dem bayerischen Max und Moritz und ihren sieben Lumpereien
Blankenese zeigt Brauchtum: Irmtraut und Friedrich Wilhelm Rietdorf mit der Max und Moritz-Ausgabe auf Hamburger Platt. Zu sehen ist hier die Fischertracht und die Bauerntracht die der Herr präsentiert. Beide Trachten wurden zwischen 1780 u.1850 getragen.
Herta Windler präsentiert die Wiedensahler Sonntagstracht
Ehepaar Maul aus dem Lautertal im Odenwald präsentiert sich in der typischen Sonntagstracht wie sie in der Zeit zwischen 1800 und 1850 getragen wurde. Das Häubchen der Frau wird Krätzerchen oder Chaussee Krätzerchen genannt.
Ehepaar Fink in ohwehässsicher Tracht, in der Hand die Ausgabe "Max ean Moritz"
Von 1750 bis heute: Traditionelle Kleidung der Sölringer (Sylter). Sie lesen aus der Ausgabe "Maks en Moorits"
Ehepaar Klaus aus Plauen in Vogtländer Tracht mit "Max e Muritz". Die Buckelhaube der Dame ist das wertvollste Stück der Tracht.
Sibylle Dykmann mit "Max un Moritz - En Jungsvertellsel in söven Streken" in der Borkumer Sonntagstracht
Die Borkumer Alltagstracht
Ljouwert in den Niederlanden zeigt Tradition mit der westfriesischen Übertragung von "Murk en Minne"
Fränkische Trachtenpaare aus Schwbach, Auerbergler Fürth, Lichtenau, Buchenbühl, Neunhof und Henfenfeld mit passender Max und Moritz Ausgabe
Max und Moritz in der unterfränkischen Werntaler Werktagstracht (um 1920) und der Sonntagstracht (um 1880)

>Wilhelm Busch Geburtshaus