„Aber beim Abendsonnenschein trug man den guten Wein herein.“ Eine literarisch begleitete Weinprobe
Do 21.02.2019

In Kooperation mit dem Wein- & Sektgut Wagner von Wohlgemuthheim aus Zell-Merl werden die Gaumennerven gekitzelt. Mit „Hand und Herz und ohne Zusätze“ werden die edlen Rebensäfte dort an der Mosel in der seit 1719 familiengeführten Manufaktur produziert. Auf kargen, sonnenverwöhnten Schieferbergen wachsen in Steil- und Steilstlagen vor allem in Sonnenjahren wie 2018 erlesene Weine heran, die an diesem Abend den Interessenten erfreuen und den Kenner überzeugen wollen. Der Abend steht unter einer Titelzeile, die man so in einem Gedicht des Hausherrn „für den Hausgebrauch“ an die Damen im Frankfurter Bankiershaus Keßler, Mutter Johanna und ihre Töchter Nanda und Letty, findet. Weiter heißt es dort: „Wo ich auch sei - ich denke immer / An die bewußten Frauenzimmer!“ Dies schrieb Busch im August 1872, als er die Main-Metropole nach gut drei Jahren verlassen und seinen Wohnsitz wieder in Wiedensahl genommen hatte. Zu den flüssigen Sorgenbrechern bietet der Abend geistige Genüsse: Gedichte und Trinksprüche - nicht nur aus der Feder Buschs und nicht nur zum Wein. Auch wenn die kaum zu toppen wären: „Stets trank er lieber Wein als Wasser / Und war auch nie ein Weiberhasser“. Kürzer kann man einen Lebemann um die vorletzte Jahrhundertwende wohl nicht charakterisieren.

Wir bitten bei allen Veranstaltungen um Voranmeldung:
Wilhelm Busch Geburtshaus, Hauptstr. 68a, Tel 05726 388,
Email: [email protected]

Datum:
21.02.2019
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Eintritt:
16 € / ermäßigt 14 €

>Wilhelm Busch Geburtshaus > Veranstaltungen > Aktuelle Veranstaltungen